Hanomag R 16

Baujahr: 1955

R16

Mit dem R16 sollte nun ein kleiner Hanomag in die Sammlung. Im Kreis Segeberg wurde ich 1992 fündig. Bei einem Hobbypferdehalter sollte ein größerer Schlepper her.

R16




Der Hanomag R16 bei seiner Reise auf die Insel (...mit einem Anhänger voller Ersatzteilen.)

R16

Auf der Insel angekommen wurde dem R16 erstmal das zwar zweckmäßige aber abgrundhässliche Schiroccoverdeck entfernt....

R16


Bei uns auf dem Hof war der R16 dann auch für Vieles gut, hier im Bild die "Gästekinderbespassung"


Nach langer Zeit des Wenigtuns und Dahindämmerns wurde es ernst - meine Saskia brauchte ihren eigenen Hanomag - der R16 wird restauriert. Man hätte ihn auch im Originalzustand belassen können, doch die Rostschäden an den Kotflügeln waren einfach zu groß, er hätte wie ein Flickenteppich ausgesehen.

R16

R16Am Getriebe offenbarten sich Lager- und Dichtungsschäden. Alles wurde auseinandergenommen, geeinigt und zusammengebaut. Damit wir den 16er auch zum Pflügen einsetzen können, wurde er nachträglich mit einer Hydraulikanlage und Kraftheber nachgerüstet. Mein Hanomagfreund-  und Berater Helmut Pohl aus Brodersby (leider verstorben 2014) hatte noch alles komplett dafür an Teilen liegen.

Links vorbehandelt mit Owatrol, rechts grundiert.

R16R16

R16


Links die provisorische Lackierkabine.







Auch die Felgen erforderten reichlich Arbeit.


R16R16

Nach und nach folgte der Wiederaufbau. Nachdem alles gereinigt war, wurde die Hydraulikanlage neu aufgebaut, Bremsen ,Lenkung und Vorderachse überholt, der Rumpf neu lackiert und zwar in Fendt-Diamantgrau - Grau ist halt Saskias Lieblingsfarbe.

R16

R16















Die gesamte Elektrik
wurde neu verkabelt.






Nach der Überholung und Lackierung aller Blechteile ging's zum TÜV - Ohne Mängel!

R16





















Die erste grössere Tour ging dann zum Treckertreffen.
R16




nach oben

Startseite

Impressum


Counter